Great Ocean Road - mit dem Camper von Melbourne nach Adelaide

Eine kurze Geschichte vorweg. Meine Eltern wollten vor meiner Geburt eigentlich nach Australien auswandern. Wäre alles anders gekommen, wäre ich heute ein "Aussie". Nun war ich mega gespannt wo es meine Familie hin verschlagen hätte.

Kommen Sie mit und begleiten Sie mich auf dieser unvergesslichen Reise nach Down Under.

Anfang März sind wir mit Singapur Airlines von Zürich über Singapur nach Sydney geflogen. Ich kannte den A380 bereits von einer früheren Reise, aber die Businessklasse ist dann noch das "i-Tüpfli" sag ich Ihnen. Man wird verwöhnt wie in einem 5*-Hotel.

Und plötzlich steht man da, am anderen Ende der Welt. Ich musste mich erst mal kneifen um zu glauben, dass ich wirklich in Sydney bin. Ich kannte diese Stadt bisher ja nur aus dem Fernsehen oder Zeitschriften. Sydney ist eine so schöne, weltoffene Stadt. Mit seiner Harbour Bridge, der Oper und dem weltberühmten Bondi Beach. Es gibt so viel zu erleben und zu entdecken. Wir haben die Harbour Bridge erklommen, eine Bike-Tour gemacht und die verschiedenen Viertel erkundet.

Ich empfehle Ihnen ganz sicher drei Nächte zu buchen. Zwei Hotels sind mir in besonderer Erinnerung geblieben. Zum einen das Hyatt Regency**** im Darling Harbour mit seiner super Lage und wirklich tollem Service und zum anderen das Holiday Inn Old Sydney**** perfekt zwischen Harbour Bridge und Opernhaus im Hafenviertel "The Rocks" gelegen.

Nachdem wir Sydney hinter uns gelassen haben, flogen wir mit der Qantas nach Melbourne. Nach dem Check-in im Vibe Savoy Hotel**** haben wir mit "Walk Melbourne Tours* eine Stadtbesichtigung gemacht. Wer das etwas andere Melbourne kennenlernen möchte, dem empfehle ich unbedingt eine solche Tour zu buchen. Melbourne bietet seinen Besuchern sogar die Möglichkeit das "City Circle Tram" kostenlos zu nutzen. So kann man das Auto getrost stehen lassen.

Suchen Sie etwas Besonderes in Melbourne? Wie wäre es mit einem Abendessen im Colonial Tramcar Restaurant? Ausgesprochen gutes Essen in toller Atmosphäre und einer Fahrt durch Melbourne. Und am Abend in den Ausgang nach Southbank – viel Spass in den unzähligen Clubs und Bars.

Ein absolutes Muss ist Phillip Island mit seinen Zwergpinguinen. Je nach Jahreszeit kann man am Abend die Pinguinparade besichtigen. Ein herrliches und unvergessliches Schauspiel. Machen Sie noch einen Abstecher und besichtigen Sie das Koala Conservation & Nobbies Centre. Koalas so nah, dass man sie am liebsten streicheln würde, was man aber unter keinen Umständen machen sollte, da es Wildtiere sind.

Nach zwei Tagen ging es für uns dann los. Der Camper wartet und die Great Ocean Road will entdeckt werden. Ich bin ehrlich, ich bin noch nie zuvor in einem Camper gefahren, geschweige denn selbst, und das auch noch mit Linksverkehr. Ein wenig Bammel hatte ich dann schon muss ich zugeben. Aber wissen Sie was? Meine Angst war völlig unbegründet. Am zweiten Tag fährt man als hätte man noch nie etwas anderes gemacht. Die Strassen sind so gut ausgebaut und auch etwas breiter als bei uns. Los geht's, fahren Sie mit und begleiten Sie mich auf meiner Reise.

Für die ganze Strecke empfehle ich Ihnen ca. 5-6 Tage einzuplanen. So müssen Sie nicht hetzen und können sich genügend Zeit nehmen. Es gibt so viel unterwegs zu entdecken. Legen Sie unterwegs unbedingt Stopps ein, es wäre schade diese aus Zeitgründen weg zu lassen. Von Kennett River über Apollo Bay vorbei an Maits Rest mit seinem Regenwaldgebiet, geht es zu den "Twelve Apostels". Die fabelhaften "Zwölf Apostel" und die "London Bridge" – den weltbekannten vom Meer geformten einmaligen Felsinformationen. Der atemberaubende Ausblick ist unglaublich. Ich habe mich dann sogar für einen Helikopterflug entschieden. Dieser kann vor Ort gebucht werden und kostet umgerechnet ca. 110 Franken. Ich sage Ihnen, das Erlebnis – unbezahlbar!

Nach einer Übernachtung auf dem Campground im Port Fairy Holiday Park, ging es für uns weiter damit wir die nächsten zwei Nächte in Halls Gap verbringen konnten. Unterwegs führte uns die Fahrt von Dunkeld über eine Panoramastrasse durch den Grampions National Park bis nach Halls Gap, wo wir 2 Nächte im Halls Gap Lakeside Tourist Park verbrachten. Es war sensationell. Wunderbar an einem See gelegen mit Blick auf die Grampions. Und wenn man morgens die Tür vom Camper aufmacht, erwarten einen schon die Kängurus auf der Wiese. Ich dachte echt, ich werde verrückt. Die Wiese war voll und allein der Gedanke daran, diese Tiere live in Natur zu sehen lässt mich jetzt noch lächeln. Im Grampions Nationalpark gibt es diverse Aktivitäten, welche man machen kann. Wir haben uns für die 10km-Wanderung "Pinnacles Loop" entschieden. Wahnsinnig anstrengend für mich, aber ich war stolz das ich es geschafft habe, in vier Stunden wohl gemerkt.

Nach zwei erlebnisreichen Tagen ging es für uns dann weiter zum Sea Vu Robe Caravan Park in Robe. Wunderschön am Meer gelegen und im nahe gelegenen Restaurant Sails habe ich das beste Fleisch auf der ganzen Reise gegessen. Reservieren Sie unbedingt einen Tisch!

Die letzte Etappe dieser Reise führte uns nach Adelaide. Dort hätte es meine Eltern hin gezogen. Ich war also umso mehr gespannt. Unterwegs noch kurz Hahndorf angeschaut – ein malerisches deutsches Dorf, welches von Lutheranern gegründet wurde. Man erwartet beinahe jodelnde Männer in Lederhosen. Verrückt diese Aussies.

Nachdem wir die Camper wieder an der Apollo Station zurückgegeben hatten, ging es für die letzte Nacht ins Mercure Adelaide Grosvernor Hotel***, ehe wir wieder in Richtung Heimat flogen.

Auf dem Rückweg haben wir noch einen kurzen Stopover in Singapur gemacht. So viele wunderschöne Hotels und so unterschiedlich. Das Jen Orchardgateway****, sehr modern und für jeden etwas. Mögen Sie es lieber nachhaltig? Dann müssen Sie unbedingt das Parkroyal on Pickering**** buchen. Ein modernes Hotel mit einzigartigem Design. Am Herzen liegt mir das Fullerton Bay Hotel****** mit seiner sensationellen Aussicht und dem top Service eines 6*-Hotels. Geniessen Sie einen Singapur Sling in der Rooftopbar "The Lantern" mit Ausblick auf die Marina Bay. Ein genialer Abschluss unserer Reise.

Ich werde ganz sicher wieder nach Down Under fliegen und ich kann verstehen, warum es meine Eltern dorthin gezogen hätte. Die Aussies sind einfach ein lockeres, lustiges Volk.

Kerstin Schindler – März 2018

Weiterempfehlen: