Royal Clipper - ein Traum unter weissen Segeln


Vor ein paar Jahren hatte ich das Glück mit der "Royal Clipper" in See zu stechen. Eine Reise mit einem Segel-Kreuzfahrtschiff ist etwas völlig anderes als eine Reise mit einem gängigen, grösseren Kreuzfahrtschiff. Es ist ein unvergleichliches Erlebnis. Kommen Sie mit mir mit auf die Reise...


Unsere Reise startete in Barcelona. Die Einschiffung verlief völlig easy und entspannt, was natürlich auch mit der geringeren Passagieranzahl als auf einem Ozeandampfer zu tun hat. Bereits der Gang über die Gangway war sehr beeindruckend. An Bord angekommen wurden wir von der Crew bereits mit Cocktails und Häppchen empfangen. Was für ein super Start zu einer unvergesslichen Reise...

Das Segel hissen hat bei den Schiffen von Star Clippers eine besondere Bedeutung, traditionell wird dazu das Lied "Conquest of Paradies von Vangelis" abgespielt. Ein Hühnerhaut-Moment, den ich nicht mehr vergessen werde. "Wir stechen in See... auf auf Kapitän... setzen Sie die Segel und entern Sie die Meere" - das waren meine Gedanken, es kam mir vor wie in einem Film.


Von Barcelona ging es über Mallorca und Menorca weiter nach Monaco. Bei jedem Landgang konnten Ausflüge über die Reederei gebucht werden. Wir entschieden uns jedoch auf eigene Faust los zu ziehen. In Palma machten wir erst einmal die Altstadt unsicher und stürmten Schuhgeschäfte (die Schuhe besitze ich heute noch :-)). In Menorca namen wir es dann gemütlich und genossen die einheimische Küche in einem der vielen kleinen Lokale. Es war herrlich, frischer Fisch und ein feines Glas Wein dazu. Es folgte ein gemütlicher Seetag, bevor wir am nächsten Tag wieder in Monaco anlegten.

An Bord gibt es einige Möglichkeiten den Tag zu verbringen. Wie wäre es einen der drei Pools zu geniessen oder die Seele an Deck baumeln zu lassen und den Gedanken nach zu hängen? Man kann aber natürlich auch aktiv werden und dabei helfen die Segel zu hissen oder in den Ausguck hoch am Schiffsmast zu klettern. Auch ein Sport-Team war mit an Bord und es wurde eine lockere Animation angeboten. Ich entschied mich für das Mast-Klettern. Auf der Hälfte der Strecke wurde es mir dann aber doch zu mulmig, ja ich und meine grosse Klappe :-). Aber da musste ich durch. Das Durchbeissen hatte sich gelohnt, der Ausblick von ganz oben war unvergleichlich!

Was ich sehr genossen habe, war, dass es keinen Kleiderzwang gab. Man kleidete sich sportlich-elegant und liess das "kleine Schwarze" einfach daheim. Es herrschte eine familiäre Atmosphäre und die Crew war sehr herzlich! Auch das Essen liess keine Wünsche offen, es war schlichtweg grandios. Das Mittagessen wurde in Buffetform im Restaurant angeboten oder manchmal auch als BBQ am Strand. Das Abendessen wurde dann jeweils serviert, es standen ungefähr zehn Gänge zur Auswahl. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Unser Koch war ausgezeichnet mit zwei "Michelin Sternen" und das merkte man auch, das Essen war göttlich. Ich schwärme noch heute davon. Und mein Mann konnte es nicht glauben, seit dieser Reise esse ich auch Spargel :-).


Aber wie es so ist mit allem Schönen, es geht leider immer zu schnell vorbei. So auch diese Reise. Ich habe die Schifffahrt unter weissen Segeln sehr genossen. Sie wird für mich immer unvergesslich bleiben und sicher werden Sie mich irgendwann wieder einmal auf den Mast klettern sehen :-).


Kerstin Schindler - Mai 2015


Weiterempfehlen: