Spannendes für Reisende Dezember 2019

Kyoto: Fotos mit Geishas verboten

Reisen nach Japan liegen im Trend. Insbesondere die ehemalige Hauptstadt Kyoto zieht viele Touristen an. Besonders beliebt sind Touren mit Geishas. Diese haben sich nun aber über die Touristenmassen beklagt. Viele Touristen seien aufdringlich und tun fast alles für ein Foto mit den Geishas. Deshalb haben die Behörden von Kyoto nun das Fotografieren mit Geishas verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit einer Busse von bis zu 10'000 Yen (ca. CHF 91.00) rechnen.


Einfachere Einreise nach Südafrika mit Kindern

Wer bisher mit Kindern nach Südafrika reiste, musste neben dem Pass diverse weitere Dokumente vorweisen. Dies ist nun nicht mehr der Fall, neu wird nur noch ein gültiger Reisepass verlangt. Eine Ausnahme bilden Minderjährige, welche komplett alleine Reisen.


Sardinien: Eintrittsgebühr für Badestrand

Auch Sardinien ist von den grossen Touristenmassen betroffen. Insbesondere der schöne Sandstrand "La Pelosa" ist bei Touristen sehr beliebt. Um das Naturparadies zu schützen wird ab Sommer 2020 neu eine Eintrittsgebühr für den Strand verlangt und die Besucherzahl auf maximal 1500 Personen pro Tag begrenzt. Zusätzlich ist es verboten am Strand zu Rauchen, Dinge zu verkaufen oder Taschen und Badetücher mitzubringen. Mit letzterem soll die Mitnahme von Sand und Muscheln verhindert werden. Die Einnahmen der Eintrittsgebühren werden für die Überwachung des Strandes und die Instandhaltung verwendet.


Swiss und Edelweiss passen ihre Flugpläne an

Per Sommerflugplan 2020 streicht die Swiss die Destinationen Niš, Sarajevo, Zagreb und Leipzig aus dem Flugplan. Edelweiss Air fliegt dafür neu im Juli und August jeweils dienstags und samstags ins spanische Santiago de Compostela.


Neue CO2-Kompensationsmöglichkeit bei Swiss

Neben der CO2-Kompensation per "myclimate" bieten Swiss und Lufthansa neu auch die Möglichkeit nachhaltigen alternativen Treibstoff für den Flug zu kaufen und damit den CO"-Ausstoss weitgehend auszugleichen.


Prag: Neues Hard Rock Hotel

Ab 2023 soll auch die tschechische Hauptstadt Prag ein Hard Rock Hotel erhalten. Bereits 2020 eröffnet werden die Hard Rock Hotels in Amsterdam, Madrid, Budapest und Dublin.


Im Test: Fischabfall als Treibstoff

Die Reederei Hurtigruten testet einen neuen Treibstoff. Während die neu bestellten Schiffe der Reederei nur noch mit umweltverträglichem Antrieb bestellt sind, sollen die alten Schiffe auf einen Biotreibstoff umgestellt werden. Der Biotreibstoff enthält unter anderem Fischreste oder Forstabfälle und ist frei von Palmöl. Eine Umstellung ist auch nötig, da die norwegische Regierung strengere Umweltvorschriften für die Küstenschiffe erlassen hat.


MSC Kreuzfahrten setzen auf klimaneutralen Schiffsbetrieb

Die Reederei MSC hat sich ein grosses Ziel gesetzt. Sie will die erste globale Kreuzfahrtenmarke mit klimaneutralem Schiffsbetrieb werden. So sollen ab 1.1.2020 alle CO2-Emissionen mittels verschiedener Projekte kompensiert werden. Ausserdem wird die Entwicklung fortschrittlicher Umwelttechnologien vorangetrieben. Bis 2024 können so 29% der CO2-Emissionen reduziert werden, bis 2030 sollen es sogar 40% sein.



Für weitere Tipps und Tricks rund um die Reisewelt stehen wir Ihnen gerne direkt im

Reisebüro an der Rathausgasse 24 in Baden zur Verfügung.

Weiterempfehlen: