Es sind im Moment keine Elemente in diesem Reise SuperBlock erfasst.

Budapest – die Königin der Donau

Ich habe im Februar 2019 ein verlängertes Wochenende in dieser wunderbaren Stadt verbracht. Wir sind ab Basel mit easyJet geflogen und haben Budapest nach ca. 1 Stunde und 40 Minuten Flugzeit erreicht. Ab Zürich gibt es jeweils gute Direktverbindungen mit Swiss. Nach der Ankunft am Flughafen Budapest sind wir mit dem Airport Shuttlebus in die Innenstadt gefahren, die nur 16 Kilometer entfernt ist. Tickets erhalten Sie an den Infoschaltern und an den Ticketautomaten draussen vor den Terminals. Ebenfalls können Tageskarten oder eine Budapest Card für den ganzen Zeitraum gekauft werden. Taxis sind ebenfalls am Flughafen vorhanden. 

Übernachtet haben wir im Mercure Budapest City Center Hotel****. Das komplett renovierte Hotel hat eine tolle Lage mitten im Zentrum und befindet sich an einer der bekanntesten Flaniermeilen der Stadt. 

Vergessen Sie nicht, dass die offizielle Währung in Ungarn der ungarische Forint ist. In sämtlichen Geschäften kann aber auch mit Kreditkarte oder Maestrokarte bezahlt werden.  Geld wechseln können Sie in einer der vielen Wechselstuben in Budapest. Für Ihre Reise benötigen Sie auch einen Reiseadapter des Typ C oder F.

 

Es gibt diverse Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden. Eine bequeme Art ist die Sightseeing Tour von Big Bus Tours. Wenn das Wetter mitspielt, kann diese bezaubernde Stadt auch mit einem Fahrrad besichtigt werden. Wir haben viele Strecken zu Fuss gemacht bzw. längere Strecken sind wir mit der Metro gefahren. Diese Stadt hat wahnsinnig viel zu bieten. Die verschiedenen Brücken der Stadt werden Sie begeistern, doch eine echte Attraktion die beide Uferseiten miteinander verbindet ist die Kettenbrücke. Dies war die erste dauerhafte Brücke der Stadt. Wussten Sie schon, dass die beiden Uferseiten Buda und Pest heissen? Der grössere Stadtteil Pest gilt grundsätzlich als der kommerzielle und pulsierende Teil. Auf der etwas hügeligen Buda-Seite finden Sie verschiedene Gebäude, Paläste und Kirchen. Fahren Sie zum Beispiel mit der Standseilbahn in den hügeligen Stadtteil "Buda", besuchen Sie den Burgpalast, geniessen Sie den spektakulären Blick auf die Donau von der Fischerbastei aus oder schlendern Sie durch die Altstadt "Pest". Das prachtvolle Parlamentsgebäude, welches direkt an der Donau liegt, gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Ein Besuch bei Nacht, wenn das Gebäude beleuchtet wird, kann ich Ihnen besonders empfehlen. Statten Sie auch unbedingt der grossen Markthalle einen Besuch ab und gehen Sie auf kulinarische Entdeckungstour. 

Die ungarische Hauptstadt ist auch bekannt für ihre vielen Thermalbäder. Planen Sie etwas Zeit zum Entspannen und die Seele baumeln lassen, ein.  Wir haben während unserem Aufenthalt zwei verschiedene und bekannte Bäder besucht. Einerseits das Géllert Bad und andererseits das Szechenyi-Heilbad mit seinen riesigen Aussenbecken.

Ein absoluter Geheimtipp, um den Abend nach einem feinen landestypischen Gulasch ausklingen zu lassen, ist die aussergewöhnliche Bar Szimpla Kert. Das alte Wohnhaus verteilt sich auf verschiedenen Ebenen und die Einrichtung wird Sie überraschen. Die Atmosphäre in dieser Ruinenbar ist einfach einzigartig und es gibt Ihnen das Gefühl, in einer anderen Zeit zu sein. Auch tagsüber ist es ein Besuch wert.

 

Haben Sie Lust bekommen, die Stadt an der Donau selber zu besuchen? Dann zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Ich freue mich auf Ihre Anfrage!

 

Ivan Serratore – Februar 2019

Weiterempfehlen: