SAC-Hüttenwanderung

Griesalp - Gspaltenhornhütte - Blüemlisalphütte - Kandersteg


Früh Morgens ging es los, mit Wanderschuhen und möglichst leichtem Gepäck nach Reichenbach im Kandertal. von dort ging's abenteuerlich weiter auf der auf der steilsten Postautostrecke der Schweiz zur Griesalp. Immer wieder wurden wir über alles Sehenswerte auf der Strecke vom Chauffeur aufgeklärt. Dann ging's los: Bei perfekten Wetterbedingungen in dreieinhalb Stunden Aufstieg zur Gspaltenhornhütte. Schon früh erreichten wir die Hütte und konnten uns etwas ausruhen.


Auf der Hütte ging es sehr international zu und her. Unter den 58 Anwesenden waren sieben Schweizer und 51 Berggänger aus Amerika, Holland, Deutschland, England, Indien usw….(Tipp: Sichern Sie sich eines der Doppelzimmer). Wir haben uns bestens unterhalten.


Am 2. Tag wurden wir vom Regen überrascht. Wir harrten noch etwas auf der Hütte aus und spazierten dann bei dichtem Nebel los. Erst hinunter über den Gamchigletscher und dann weiter Richtung Blüemlisalphütte. Gut hing der Nebel während der ganzen Wanderung in den Bergen. Die letzten zwei Stunden ging es nur noch hoch hinauf, immer steiler und die letzten Meter dicht am Felsen entlang über Treppen zum Hohtürli und weiter zur Hütte. Mit Sonne wäre es wohl sehr viel anstrengender gewesen. Auch hier wurden wir von den Hüttengastgebern bestens verpflegt und bewirtet.


Am Morgen wurden wir mit schönstem Bergwetter belohnt, der Abstieg mit Blick auf das Morgenhorn, die Weisse Frau und das Blüemlisalphorn – einfach prächtig. Schon bald erreichen wir den Oeschinensee und zum Abschluss ein feines Z’mittag im Ruedihus Kandersteg.


Wandern ist einfach schön, befreit, strengt an und macht einfach glücklich!


August 2018 - Lena Kroll

Weiterempfehlen: