Graz & Steiermark


Eine für mich bis dahin unbekannte Gegend – aber nach 4 Tagen im südlichsten Bundesland Österreichs – neuer Fan dieser wunderschönen Ecke.

Mit dem Nachtzug geht’s von Zürich am Abend Richtung Graz. Eine ca. 10 stündige Zugfahrt bringt uns dahin. Ehrlich gesagt – fliegen ist schöner! Die Betten sind zwar bequem aber bereits um 21h schlafen – doch eher nicht. Es gibt leider keinen Speisewagen. Swiss fliegt aber 6x pro Woche direkt hin und man ist in 1,5 Std. in der 2. grössten Stadt von Österreich.

In Graz angekommen erwartet uns unsere sympathische steirische Reiseleitung, welche uns zuerst bei einem Stadtrundgang Graz zeigt. Bei einem kulinarischen Rundgang durch Graz wird ganz schnell klar – die Steirer haben's drauf. Wir werden mit regionalen Schmankerl und steirischem Weisswein verköstigt. In der kleinen Altstadt mit den verwinkelten Gassen finden sich viele lokale Geschäfte und immer dazwischen wieder viele Innenhöfe mit wunderbaren Kaffees, Bars und Restaurant. Ein Geheimtipp also, wer schon viele Städte gesehen hat und mal etwas Neues erleben will.

Die Reise führt uns nach 1 Tag und 1 Nacht weiter in die Weststeiermark wo wir das Gestüt Piper besichtigen. Heimat der weltberühmten Lipizzaner Pferde. Dort werden die Fohlen geboren und trainiert, nur die talentiertesten Pferde schaffen's nach ca. 4-5 Jahren Training, in die Hofreitschule nach Wien.

Weiter geht’s über kleine kurvige Strassen durch die Weinberge – der Schilcher Weinstrasse - Richtung Südsteiermark. Immer wieder dazwischen geniessen wir die Gastfreundschaft in einigen der vielen Gasthöfe unterwegs bei einem Buschenschank und Weinverkostungen.

Die Südsteiermark ist schlichtweg die Heimat des Kürbis und der Käferbohne. Wo man hinschaut, Kürbisfelder und jetzt im Herbst sowieso. Wir besichtigen ein Käferbohnenkabinett, Kürbiskernöl Mühlen, ein Kürbisfest in der wunderschönen kleinen Thermalstadt Bad Radkersburg. Die Stadt liegt direkt an der slowenischen Grenze wo man das mediterrane Klima spürt.

Fazit der Steiermark – Eine Gegend für Genussliebhaber, Velofahrer, Wanderer, Kulturinteressierte und eigentlich für alle die Gastfreundschaft schätzen.

Ich habe noch einige Tipps mehr auf Lager und freue mich sehr, wenn ich diese mit Ihnen teilen darf. Danke an Railtour Suisse, die diese Reise möglich gemacht haben.

Sandra Schmid – August 2017

Weiterempfehlen: