Twerenbold Weltrundflug

Die Twerenbold Reisen AG unternimmt einen Weltrundflug - ich war von diesem einmaligen Projekt vom ersten Moment an begeistert. So kam es, dass ich vom 05. - 27. September 2018 dieses Reiseabenteuer begleiten durfte. Einige Vorbereitung-Meetings mit meinen Reiseleiter-Kollegen und der Edelweiss Crew folgten. Am 05. September ging es dann endlich los.

1. Etappe - Alaska

Am Flughafen Zürich dann: 150 Personen, vier Check-in-Schalter, Presse, Apéro und Vorstellungsrunde - ich war sehr aufgeregt! Bald schon konnten wir an Bord der Edelweiss Air und wurden mit dekorierten Kabinen-Innenwänden und nach Destinationen geschmückten Toiletten überrascht.

Nach gut zehn Stunden Flug, mit prächtiger Aussicht über Grönland, landeten wir am Nachmittag in Anchorage bei sommerlichen 19°C. Einige Gäste unternahmen gleich noch einen Wasserflugzeug-Rundflug, andere ruhten sich aus. Neben einer ausgedehnten Stadtrundfahrt in Anchorage war unser Alaska-Highlight der Ausflug nach Seward. Bei einer Schifffahrt konnten wir das schöne Naturspektakel von kalbenden Gletschern bestaunen. Die Rückfahrt unternahmen wir mit der Alaska Railroad.

2. Etappe - Tokyo

Unsere nächste Destination Tokyo erreichten wir nach rund 5000 km Flug. Tokyo mit seinen vielen Menschen, alles geordnet und aufgeräumt - der Gegensatz zu Alaska hätte nicht grösser und beeindruckender sein können.

Wir erlebten einen aufregenden Tag in der Stadt und eine erlebnisreiche Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug "Shinkansen" nach Kyoto.

Kyoto fühlte sich schon wieder viel gemütlicher und gemächlicher an. Wir besuchten einige Tempelanlagen (Kinkauji und Ryoan-ji), nahmen an einer Teezeremonie teil und spazierten durch die hübschen Gassen von Gion.

Durch einen technischen Defekt der Edelweiss-Maschine wurde unsere Zeit in Japan um einen Tag verlängert. Dies forderte alle Teilnehmer etwas heraus und benötigte viel Organisationstalent aller Beteiligten.

3. Etappe - Fidschi

Fiji in der Südsee - für viele ein Erstbesuch. Wir erreichten das Inselparadies bei Dunkelheit und wurden mit Musik und Tanz empfangen.

Am nächsten Tag unternahmen wir einen Ausflug per Katamaran nach Tivua - eine kleine Insel nur für uns. Fidschi wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben, nicht nur wegen der schönen Strände und dem Südsee-Feeling. Ein Höhepunkt war sicherlich auch die Generalstabs-Musik zum Barbecue am Strand.

4. Etappe - Sydney

Weiter ging es in den Frühling - nach Sydney. Diese Stadt, herrlich gelegen und mit Wasser umgeben. Schöne Parks, das imposante Opernhaus - einfach herrlich.

Der Ausflug zu den Blue Mountains gab uns ein Gefühl der Weite dieses riesigen Kontinents.


5. Etappe - Singapur

Singapur erwartete uns mit schwül-heissem Wetter. es war unsere fünfte Destination: Exotisch, modern, spannend und kulinarisch überraschend. Wir unternahmen eine Stadtrundfahrt, besuchten den Orchideen-Garten, die "Gardens by the Bay" bei leichtem Regen und den Skywalk noch kurz vor unserem Abflug.

6. Etappe - Mauritius

Endlich Ferien - Mauritius! Wer wollte konnte hier einfach einmal entspannen, sich am Hotel-Buffet oder in einem der Restaurants verpflegen, im Spa verwöhnen lassen und das Meer geniessen.

Alle anderen unternahmen auch hier Ausflüge in den südlichen und nördlichen Teil der Insel - mit Marktbesuch, botanischem Garten, lokalen Spezialitäten und vielem mehr.

7. Etappe - Dubai

Dubai, unsere letzte Destination, erreichten wir nach rund 7 Stunden Flug am 25. September 2018.

Früh morgens unternahmen wir eine Tour durch die Stadt der Superlativen, welche beeindruckend, verrückt und vor allem sehr heiss war um diese Jahreszeit. Es folgte das Abschiedsesesen im "The Palace" direkt vor dem Burj Khalifa mit dem allabendlichen Licht- und Wasserspektakel. Es wurde ein tanzfreudiger, ausgelassener und warmer Abend.

Zu guter Letzt ging es vor dem Abflug noch einmal hoch hinaus auf die Aussichtsplattform des Burj Khalifa im 125. Stock.

Es bleiben viele schöne Erinnerungen an Menschen und Orte dieser Welt. Momente, die man niemals missen und vergessen möchte, die uns täglich bereichern und uns stets in die Ferne blicken lassen.


Lena Kroll - September 2018

Weiterempfehlen: